Dienstag, 28. April 2015

Vegane Kolumne #13 - Perfektion ist nicht mein Ziel

Eigentlich war ich mit der Thematik bereits schon durch, als mich ein Video von Andrea beflügelte, weil sie genau das sagte was ich schon immer dachte. Geschrieben habe ich schon einige Male davon, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die wahrlich alles richtig machen.

Es gab Zeiten, da wollte ich oder da konnte ich mich nicht vegan nennen. Mit Vegan habe ich Elen lange Diskussionen darüber in Verbindung gebracht, wie sich die Welt nun richtig dreht. Da kam Andrea und sagte was ich schon immer gesagt habe. Ich glaube ich habe mich allein über ein Jahr mit dem Gedanken beschäftigen müssen, ob ich das Wort nun wirklich direkt gebrauchen mochte oder nicht.

Heute verwende ich es und es gibt den Ein oder Anderen der mich dezent darauf hinweist, was ich nun schon wieder falsch mache. Besonders unangenehm sind die Menschen, die nicht einmal vegan leben, in keinster Weise und dich dabei erwischen wie du gerade einen Wein trinkst. „Ist der Vegan, darfst du das überhaupt?“. Ich habe es aufgegeben mich darüber zu rechtfertigen, was für mich falsch oder richtig ist.

Ich trage meine alten Ledersachenauf und ich würde mir durchaus auch wieder Lederschuhe kaufen, wenn sich für mich keine schönere Alternative ergibt. Eines Tages drehte ich einen Haul, ich gebe zu ich hasse dieses Wort und könnte allein diesem Wort einen ganzen Blogpost widmen. Nun ja, egal in meinem Video zeigte ich meine neu erworbenen Schätzchen von H&M und prompt hatte ich einen Kommentar unter meinem Video stehen, wie verwerflich mein Einkauf war. Als ich mir Schuhe bei Talij Weijl kaufte, ich habe noch nicht mal Lust zu schauen wie man dieses Unternehmen richtig schreibt, musste ich mir anhören wie viele Kinderhände diese Schuhe in der Hand hatten und wie es mir einfallen kann, mich als Veganerin mit so etwas vor die Kamera zu setzen.

Schlimmer noch, eine etwas bekanntere YouTuberin greifte mich in Bezug auf meine Nestle Wasserflasche an und diskutierte mich in Grund und Boden, bis ich nicht mehr wusste wo unten und oben war. Es ist verflucht einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen, um eigene Fehler harmloser zu machen.

Andrea nannte ihre Lösung dafür, nämlich die den goldenen Mittelweg zu finden. Ich sage immer, dass wir alle unsere Aufgabe haben. Welche Aufgabe das genau ist, entscheidet der Einzelne. Da geht es nicht um Jutebeutel, die man statt Plastiktüten eher verwenden sollte. Ich mein klar, wir haben ein Plastikproblem auf unserem Planeten, aber selbst ich bin vor kurzem mit einer Plastiktüte aus dem H&M gelaufen, weil ich einfach nicht mitgeschnitten hatte, wie schnell die Verkäuferin mir meine Ware in die Tüte packte. Mein Gehirn setzte erst wieder ein, als ich aus dem Laden draußen war. Schon das Produkt in der Tüte ist nicht das, was einem Veganer entspricht. Manchmal frage ich mich, wer diese Ganz oder Garnicht Regelung erfunden hat.

Der Weg ist das Ziel und ich befinde mich noch lange nicht am Ende meiner Reise. Was aber nicht passieren wird, dass ich ein Öko Selbstversorger werde, dass ich diesen ewigen Diskussionen entspreche. Ich gestalte mir mein Leben nach meinen Vorstellungen und nach meinen Erwartungen. Ich bin nicht perfekt und möchte es auch garnicht sein.


Montag, 27. April 2015

Dabba Pfefferminzblütenwasser - bestellt bei Serendipity Cosmetics (www.Schafschoki.de)

Seid Ebru mal in einem ihrer Videos über Rosenwasser und dessen Auswirkung auf ihre Haut gesprochen hatte, bin ich los und wollte das unbedingt ausprobieren. Ich bin jetzt kein Mensch der Rose oder Rosenduft unheimlich liebt, aber was sie da sagte machte mich neugierig. Durch eine liebe Abonnentin erfuhr ich, wie man Hyaloron noch besser auftragen kann. Wegen seiner Wasser speichernden Eigenschaften bin ich her gegangen, und habe nach dem Auftrag des Hyalorons das Rosenwasser gleich auf das Gesicht aufgetragen. Nun verwendete ich gewöhnliches Rosenwasser und der Effekt war nicht so ausschlaggebend, das ich hätte unterschreiben können das mir das was ich machte wirklich etwas gebracht hat. Aber die Tatsache das die Feuchtigkeit meiner Haut gut tat, war es an sich ja garnicht so falsch was ich machte.

Irgendwann beim Surfen stolperte ich über Dabba und die unterschiedlichsten Blütenwasser. Also ging da irgendwie noch ein bisschen mehr außer Rose. Was ich entdeckte war das Birkenwasser, was in meiner damaligen Situation ganz passend und sinnvoll war. Aber ich schreckte vom Kauf zurück, denn da war noch eine halbvolle Flasche Rosenwasser die ich aufbrauchen wollte. Gerade im Winter habe ich Probleme bei der trockenen Heizungsluft und meine Haut juckt einfach nur noch. Haarwasser ist meistens aus Birkenrinde, also war mir dessen Wirkung bekannt und die Neugierde war geweckt. 
Über Caro, der Frau hinter Serendipity kam ich dann wieder auf den Geschmack und wir sprachen darüber, welches Wasser zu mir passen könnte. Serendipity dürfte ein eher unbekannterer und noch junger Onlineshop sein, mit einer kleinen Besonderheit. Seredipity ist die Kosmetikabteilung von Schafschoki, einem Onlineshop der seinen Namen durch eine Kuhmilchallergie erhalten hat. Heute ist der Onlineshop aber grötenteils vegan, der Name sorgt aber dennoch für Verwirrung. Serendipity ist ein Onlineshop, der sich noch im Wachstum befindet. Serendipity gibt es selbstverständlich auch auf Facebook, zum Onlineshop geht es hier entlang (KLICK).
Caro machte mir das Wasser schmackhaft, in dem sie von flüssigem Kaugummi sprach und das gefiel mir ziemlich gut. Fakt ist, gerade im Gesichtsbereich ist meine Haut zickig und ich bediene mich gerne Mittelchen, die meine Haut beruhigen. Das ist aber nur eine Wirkung, vielmehr ist das Pfefferminzblütenwasser auch noch als Stimmungsaufheller bekannt. In den ersten Tagen bemerkte ich nichts und ich verwendete das Wasser einfach weiter, weil ich dessen Geruch am Morgen einfach ganz großartig fand. Durch die besondere Destillation, haben wir es nicht einfach nur mit irgendeinem Wasser zu tun. Ich geb zu, ich war anfangs stutzig, weil ich auch an die Wirkung der allseits beliebten Thermalwasser nicht unbedingt glaube. Irgendwann schaute ich dann in den Spiegel und bemerkte, dass meine Haut irgendwie besser gelaunt war. Sie war glatter, sie war praller und sie hatte diesen Grauton aus den Wintermonaten irgendwie verloren.

Dabba ist eine lettische,  ECOCERT zertifizierte Marke. Gerade in letzter Zeit befasse ich mich einfach mehr mit Inhaltsstoffen und habe in einigen meiner Sachen fiese Bestandteile gefunden. Fiese Sachen findet man in den Blütenwassern von Dabba nicht. Ich kann verstehen, wenn man überlegt und den Sinn dahinter nicht wirklich versteht. Die Blütenwasser von Dabba kann man in unterschiedlichster Weise auf dem Körper anwenden. So ist eine Flasche nicht unbedingt nur für die Haut im Gesicht gemacht. Genauso gut kann man mein Pfefferminzblütenwasser bei juckender Kopfhaut anwesenden oder nach der Rasur, wenn die Haut besonders gereizt ist. Nähere Informationen findet ihr hier (Klick).

Ich selbst habe in den letzten Tagen sogar versucht, dass Gesichtswasser komplett weg zu lassen und etwas von dem Blütenwasser auf ein Wattepad zu geben. Normalerweise habe ich dann ein nicht ganz so sauberes Gefühl auf dem Gesicht, das Pfefferminzblütenwasser lässt sich aber ohne weiteres als Toner verwenden. Ich habe herausgefunden, dass ich mir wie schon weiter oben erwähnt leichter tue, wenn ich es als Serum verwende, vor der Creme um der Haut einen Kick zu geben.

Ein paar Fakten zur Flasche selbst. Das Design ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Hingucker. Das Produkt befindet sich in einer einfachen braunen Flasche, ohne viel Schnick Schnack. Aber der Karton der Flasche ist wirklich ein wahrer Eyecatcher, ich mag sowas wenn mich ein Produkt wahrlich einladet, dass ich es kaufen soll. Das Muster vom abgeschrägten Karton findet man dann auf dem Etikett der Flasche wieder. Wer es übrigens so richtig erfrischend haben möchte, der packt die Flasche einfach in den Kühlschrank, die Wirkstoffe im Wasser bleiben so länger erhalten. Der Hersteller schreibt übrigens vor, das Produkt binnen 2 Monaten aufzubrauchen. Wir kennen das Problem mit dem Mindeshaltbarkeitsdatum gerade von Lebensmitteln. Aber sind wir mal ehrlich, wer bekommt schon in der vorgegebenen Zeit eine Mascara leer? Hier ist es ähnlich, trotz allem würde ich mich speziell auf das Wasser konzentrieren und es wirklich auch aufbrauchen. Bei einem Inhalt von 100ml kostet das Produkt bei Caro im Shop im Moment 13,46€ (ANGEBOTSPREIS).

Meine Flasche hat einen kleinen Fehler, der laut Caro aber bei den anderen von ihr bis jetzt verwendeten Flaschen nicht vorgekommen ist. Der Verschluss klemmt etwas und man braucht etwas mehr Kraft, den Sprühknopf nach unten zu drücken. Dadurch entsteht kein feiner Sprühregen, vielmehr nieselt die Flasche auf mein Gesicht. Das sollte euch aber vom Kauf des Produktes nicht abhalten.
Schaut mal im Shop von Caro vorbei, die kann euch gleichzeitig noch einen Tipp geben falls ihr euch unsicher seid, welches Blütenwasser von Dabba für euch geeignet ist. Schon Erfahrung damit gemacht? Schreibt mir das doch bitte in die Kommentare.

Liebe Grüße
Coco

Donnerstag, 16. April 2015

5 x Vegan und Aufgebraucht im April

Ich hab mir für diesen Blog eine neue Sparte bereits schon im Februar ausgedacht, wo ich vegane Kosmetikartikel zeige, die ich bis dato aufgebraucht habe. Ich gebe zu, ich verwende nicht ausschließlich vegane Produkte, bei vielen Sachen bin ich mir einfach nicht sicher und diese versuche ich hier nicht mit rein zu bringen. Bei den Produkten bei denen ich mir noch nicht sicher bin ist vielleicht zu sagen, dass die Hersteller der einzelnen Artikel bereits von mir angeschrieben wurden, ich nur noch keine Antwort erhalten habe. In früheren Posts zeigte ich euch immer gleich meinen ganzen Müll und das artete zu Teil ganz schön aus. Mit 5 Produkten auf einen Blick denke ich ist man ganz gut bedient. Wer alle meine aufgebrauchten Produkte sehen möchte, kann dies gern über meine Videos tun.

In einem meiner Posts sagte ich bereits ja schon, das ich lieber Ampullen anwende als Masken. Eine Ampulle knackst du auf und machst den Inhalt auf dein Gesicht. Eigentlich nichts einfacheres als das. Ob auf YouTube oder auf Blogs habe noch recht wenig von diesem Produkt gehört. Eine Abonnentin von mir meinte kürzlich, dass sie vom Inhalt der Tagampulle Pickel bekommen hätte. Wenn ich zugeben darf, so fand ich die Tagampulle auch nicht sonderlich aufregend. Die Nachtampulle duftete unwahrscheinlich gut.
Ein Produkt auch meinem ersten Project 10 Pan. Ein Aufbrauchprojekt das spezielle Produkte an fixieren soll, die entweder schon fast leer sind oder unbedingt leer werden sollten. Dieser Lippenbalsam hat eine ganz eigene Konsistenz, die mir gegen Ende überhaupt nicht mehr gefallen hat. Zu guten Letzt ist das Produkt auch noch gekippt, sprich ich habe es nicht geschaft leer zu bekommen. Dazu muss ich auch sagen, habe ich einfach keine Probleme mit trockenen Lippen.
Kennt ihr diese Produkte, die einfach nicht leer werden wollen? Bei dieser Creme hatte ich bildlich das Gefühl, jemand füllt sie mir nachts wieder auf. Die Tube plusterte sich regelrecht nach jedem Gebrauch wieder auf, das Blau ging ab. Nun flüsterte mir ein Vögelchen, dass CMD sich von den altmodischen Verpackungen trennen möchte, was meiner Meinung nach wirklich bitter nötig ist. An so etwas würde ich im Laden wahrlich vorbei laufen und es unter uninteressant abspeichern.
Nun irgendetwas muss ich immer im Überschuss daheim haben. Derzeit ist des Bodylotion und so ein bisschen nimmt dir das die Freude am probieren oder am Anwenden. Du hast immer den Druck im Nacken, das die anderen Produkte ja eigentlich auch verderben könnten. Styx durfte ich vor einiger Zeit für euch testen und habe die Produkte als sehr angenehm empfunden. Der Mandarinengeruch ist einfach der absolute Hammer und ich würde diese hier fast als das Produkt für den Sommer bezeichnen. Natürlich muss man einen Hang zu Zitrusfrüchten haben. Styx ist eine österreichische Marke und in Deutschland im Bioladen Denn’s zu bekommen. Aber um ehrlich zu sein, war ich irgendwie schon ganz froh als sie dann wirklich leer wurde.
Concealer in Love. Ich hab ihn mir vor kurzem nachgekauft, weil ich ihn einfach super finde. Ich finde die Farbe klasse und die Konsistenz, nebst dem Auftrag. Ich will mich nicht lang und breit mit einem Produkt aufhalten und es am besten noch mit 10 verschieden Werkzeugen einklopfen, einreiben, eintupfen. Ich hab nur irgendwie das Magengrummeln, das man mir dieses coole Produkt irgendwann weg nehmen wird. dm macht ja gelegentlich so fürchterliche Sachen und nimmt Produkte schlicht und einfach aus dem Sortiment. Schlimme finde ich’s, wenn Produkte verschlimmbessert werden. Wenn irgendwas an den Inhaltsstoffen verändert wird oder die Verpackung plötzlich anders aussieht, werde ich leicht nervös. Bitte liebes p2 Team, dieses Produkt muss für immer bleiben. Ich brauche nicht so oft dekorative Kosmetik auf, den habe ich mit Freude leer gemacht.
Ich hab Spaß an dieser Serie auf dem Blog gefunden,5 Produkte sind leicht aus meiner kleinen Müllsammlung heraus zu holen und bei dieser Menge kann ich euch eher eine leichte Abwechslung bringen, als wenn ich euch mit jedem Post die komplette Tüte zeige. Lasst euch nochmals an meine Videos erinnern. Kennt ihr meine aufgebrauchten Produkte und was sagt ihr zu ihnen?

Liebe Grüße
Coco

Mittwoch, 15. April 2015

Alverde Fußbutter Pinie Shoreabutter (pflegt intensiv) sehr trockene Haut

Das Thema Fußpflege ist so eine Sache. Ich gebe zu, ich bin eine dieser Kandidatinnen, die selten Lust hat direkt nach dem Duschen oder Baden bis zu den Füßen zu cremen. Folge ist dann natürlich immer, dass ich extrem trockene Haut an den Fußsohlen habe. Schlimmer noch, jetzt fängt die Zeit im Jahr an, wo man offene Schuhe trägt. Meine Ferse sieht wenn ich nichts gemacht habe, ziemlich ungepflegt weiß und schuppig aus. Ich finde das an anderen Frauen schon immer recht seltsam, ich möchte hier aber keine Wertung anderer abgeben. Ich habe für mich einfach entschieden, dass mir das nicht gefällt. Vor über einem Jahr kaufte ich mir meine erste Fußcreme und erkannte sofort, dass das juckende Gefühl sofort verschwunden ist.

Nun steht Alverde im veganen Bereich etwas unter Beschuss. Die Einen finden das Unternehmen scheinheilig, weil sie mit einem Unternehmen wie Dalli zusammen arbeiten. Die Anderen bezeichnen Alverde als keine wirklich aussagekräftige Naturkosmetikmarke. Wie ich in einem meiner älteren Artikel bereits schon einmal gesagt habe, und an dieser Meinung hat sich nicht viel verändert, ist für mich Alverde das kleinere Übel. Meine Einkäufe mache ich gerne bei dm und solange ein Produkt eine Vegan Blume trägt, solange mir deren Philosophie nicht komplett gegen den Strich geht, kaufe ich von der Marke. Was andere von alverde halten mögen, sei völlig dahin gestellt.

Nun ist bei dm und der Marke Alverde wie auch bei anderen Marken von dm immer die Gefahr vorhanden, dass Produkte verändert werden oder komplett aus dem Sortiment fliegen. Je nachdem wann ihr diesen Post lest, könnte es sein das es das Produkt bereits schon nicht mehr gibt oder die Inhaltsstoffe so verändert wurden das sie nicht mehr vegan sind.

Wer sich mit Fußcremes auskennt weiß, dass diese diesen bestimmten Geruch haben, wie auch dieses Produkt. Anfreunden konnte ich mich anfangs mit ihm nicht unbedingt. Meine erste Creme war ein Produkt von Balea mit einem überaus köstlichen Orangengeruch, auf den ich derart abgefahren bin. Nun stand ich am Regal bei dm und hatte dieses Produkt in der Hand, das ich aus den Videos von Lenas Wunderwelt bereits schon kannte. Die Inhaltsstoffe sind empfehlenswert und seit ich mich mal wirklich mit ein paar Inhaltsstoffen näher beschäftigt habe, lege ich inzwischen immer mehr Wert darauf, mir nicht irgendwelche giftigen Stoffe in die Haut zu reiben. Gut ich gebe zu, dass ich nicht immer darauf achte und meine Vorgehensweise mit 70 zu 30 zu beschreiben ist. Ich kann mir selbst auch nicht wirklich zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen, dass ich komplett auf Naturkosmetik umsteigen werde.
Heute mag ich den Geruch und das Einreiben meiner Füße hat vor dem zu Bett gehen eine meditative Wirkung. Ich lockere meine Fußgelenke, denn unsere Füße müssen ziemlich viel aushalten und ich genieße den Geruch, den ich auf einmal plötzlich nicht mehr so schrecklich finde. Greenpeace sagt übrigens, dass das Produkt Bio-Palmöl enthält. In wie weit das aber ausschlaggebend ist, da das Label bio ja nicht wirklich geschützt ist, sei dahin gestellt. Kosten tut das Produkt übrigens 3,25€ für einen Tiegel von 200ml.

Kennt ihr das Produkt? Wie sieht es bei euch mit der Fußpflege aus? Hört es mit dem Nägel schneiden auf oder achtet ihr noch auf weitere Sachen? Freue mich wie immer auf eure Kommentare.

Inhaltsstoffe:
Gereinigtes Wasser, Bio-Alkohol*, Myristinsäureester, pflanzliches Glycerin, Glycerin-Stearin-Zitronensäureester, Sojaöl*, Sheabutter*, Palmöl*, Fettalkohol, Shoreabutter, Betain, Zwergzirbelkiefer, Mischung ätherischer Öle**, Xanthan, natürliche Anissäure, Aminosäureester, pH-Wert Regulator Natriumhydroxid, äth. Ölinhaltsstoffe** (*Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau; **aus natürlichen ätherischen Ölen)

Liebe Grüße
Coco

Dienstag, 14. April 2015

Vegan Box Beauty April 2015

Intuitiv gesehen war es das einzig wahre, von der normalen Vegan Box Classic weg zu gehen. Als ich sah, dass das Vegan Box Team endlich eine Kosmetik Box anbietet, war ich Feuer und Flamme. Sind wir ehrlich, wer meine Videos kennt und auch die anderen Blogbeiträge bereits schon gelesen hat weiß, dass ich alles andere als Zufrieden war mit der üblichen Classic Box. Nun, da ich gerne ausprobiere und eigentlich ganz froh über den Stoff für meine Videos bin, machte ich heute voller Vorfreude meine erste Vegan Box Beauty auf. Zufriedenheit, ich bin ganz froh drüber wenn ich ehrlich bin.

Was mir zum Einen schon einmal positiv ins Auge sticht ist das Kärtchen. Vorher waren die Produkte bei der Classic Box nur auf einem Stück Recycling Papier gedruckt. Heute finde ich alles handlich in einem etwas professionelleren auf recht stabilem Papier.

Die meisten der veganen Produkte sind mir fast gar kein Begriff. So auch Heavently Organics. Das Produkt ist im wahrsten Sinne des Wortes eine recht reichhaltige Body Butter mit der heilenden Wirkung der Shea Butter. Mit 11,90€ kommt sie der Body Butter von Body Shop gleich. Der Tiegel wirkt hochwertig ohne jeglichen ablenkenden Schnick Schnack. Das Produkt wird auf jeden Fall von mir reviewed und wird in der nächsten Zeit auf meinem Blog wie auch auf meinem YouTube Kanal auftauchen.
Ich bin ein wahrer i+m Fan kann man wirklich sagen. Vor einiger Zeit schrieb ich einmal an das Unternehmen, ob ich nicht einige Produkte testet dürfte. Sie boten mir Proben an und ich war im ersten Moment wie soll ich sagen, etwas unzufrieden. Denn sind wir doch mal ehrlich, so ein kleines Tütchen reicht nicht aus um sich wirklich eine Meinung zu bilden. Aber ich wurde anders belehrt. Die Produkte sind einfach so reichhaltig und einzigartig, das ich mit allen Produkten die ich getestet habe einfach überaus glücklich war. In Zukunft möchte ich auch auf das Hyaluronserum von i+m zurück greifen. Hochwertiges aus dem Hause Berlin. In der Box war aber nichts für das Gesicht, sondern für die Haare. Vom Glanzshampoo habe ich bereits gehört und bin irgendwie glücklich damit. Das passt zum Einen in meine Haarserie und zum Anderen bekommt ihr auch hier eine Review um die Ohren genauen. Das Produkt kostet 9,90€.
Ich liebe einfach Seifen und mich kann man mit Seifen einfach fast immer glücklich machen. Die Samtweich Seife aus dem Hause Seifenmanufaktur kenne ich noch nicht. Sie riecht aber unheimlich toll nach Zitrone und wirkt schon im trockenen Zustand leicht rückfettend. Sie ist an einem Stück durchzogen mit Gold. Ob das wirklich Absicht ist, kann ich nicht sagen. In der Seife soll Reiskeimöl verarbeitet sein, dass gut Feuchtigkeit spendet. Ich hab gedacht, ich schreibe mal einen Sammelpost über meine ganzen Seifen. Kostenpunkt liegt bei 3,00€
Gefeiert habe ich die Mascara von Benecos, da ich wieder ein Video plane. Ich habe bereits schon eine aus der Drogerie, ob ich mit dieser Zufrieden bin kann ich nicht sagen. Von Benecos gibt es gute und schlechte Produkte. Ich werde euch Bescheid geben, ob mir die Mascara zusagt oder nicht. Auch dieses Produkt wird in einem gesonderten Beitrag vorgestellt. Kostenpunkt liegt bei 5,49€. Mit Naturkosmetikmascara war ich bis dato muss ich aber zugeben nicht zufrieden.
Den Sante Augenmakeup Entferne kenne ich, aber ich bin mir so in Erinnerung das es auch jede Menge schlechte Stimmen zu dem Produkt gab. Allerdings möchte ich mir auch über dieses Produkt eine eigene Meinung bilden. Kennt ihr den Sante Augenmakeup Entferner? Die 100ml kosten 5,95€.
Naja, so unheimlich toll finde ich die beigelegten Weleda Produkte nicht unbedingt. Ich werde bei Weleda nicht ganz schlüssig da drüber, in welche Ecke ich sie nun stecken möchte. Erbse schrieb mal einen Artikel auf ihrem Blog der mich nachdenklich stimmte. Weleda geht zwar mit seinem Problem ziemlich öffentlich um, aber ich finde einfach das es für mich inzwischen ansprechendere Produkte auf dem Markt gibt. Ich probier trotzdem mein Glück. 1,99€, eine Review wird es zu diesem Produkt nicht geben, außer die Wirkung haut mich um.
Von Angel Minerals gibt es zwei Goddies oben drauf, was ich aber nicht glaube ist das genau diese Proben 4,99€ wert sind. In den Tiegelchen ist kaum was enthalten. Aber ich bin ganz froh um die Proben, da ich mir schon häufiger überlegt habe, so etwas anzuschaffen. Auch dieses Produkt werde ich nicht reviewen, da die Menge einfach zu klein ist.
In meiner ersten Box sind Produkte im Wert von über 38 Euro enthalten, das Goodie nicht mitgerechnet. Ich bin begeistert und freue mich schon auf die nächste. Beiträge zu den einzelnen Produkten findet ihr in Zukunft auf meinem Blog oder meinem YouTube Kanal.

Liebe Grüße
Coco

Mittwoch, 8. April 2015

Vegane Kolumne #12 - Nur ein Tag

Schon lange hatte ich nicht mehr so große Lust zu schreiben und meine Gedanken mit euch zu teilen. Facebook ist irgendwie Dreh- und Angelpunkt was meine Social Media Arbeit betrifft. Hier erreiche ich die meisten Abonnenten und kann mich austauschen. Hier lese ich auch ziemlich viel auf meiner Timeline und eins ist mir in letzter Zeit ziemlich häufig aufgefallen. „Ich möchte gern Vegan essen, aber ich schaffe es nicht“ oder „ich schaffe es nicht einmal einen Tag auf Fleisch zu verzichten“. Was sagt man nun diesen Menschen? Eins kann ich nicht verstehen, zum Einen interessieren sie sich für die vegane oder vegetarische Lebensweise, werfen sich aber selbst Steine in den Weg.

Attilah Hildmann und nein ich geben ihn ungern an dieser Stelle zum Vergleich an, sagte einmal etwas was für mich sehr gewichtiges und sinnvolles. Nehmt euch einen Tag vor, nehmt nicht gleich den ganzen Kuchen und werdet nicht gleich sofort zum Veganer. Wie das damals bei mir als Vegetarier gelaufen ist, kann ich euch nicht mehr sagen. Ich bin jetzt in einem Alter, wo man nicht mehr genau weiß was vor 20 Jahren gelaufen ist. Lediglich spielten für mich damals die ethischen Gründe auch eine große Rolle. Was sag ich nun jemandem der es noch nicht einmal schafft einen Tag vegetarisch zu leben?

Wir Menschen nehmen das was wir essen als viel zu selbstverständlich. Erdbeeren im Winter, Südseefrüchte und das geliebte Fleisch und die Milch die in einem schicken Tetrapack nach Hause gebracht wird. So vielen da draußen ist es vollkommen egal, woher die Milch kommt. Schlimmer noch, ich war mir damals ja noch nicht einmal selbst im Klaren darüber das eine Kuh nicht immer Milch geben kann. Kühe werden geschwängert und ihren Kindern beraubt. Und was machen wir Menschen? Irgendwas in der Wirtschaft geht komplett schief. Milch gibt es inzwischen im Überschuss und die Preise sind unwahrscheinlich tief, das Milchbauern alleine von einer normalen Haltung nicht mehr leben können.

So viele machen die Augen zu, sind genervt davon wenn man nur Massentierhaltung in den Mund nimmt. Man fühlt sich dann in seiner Freiheit eingeschränkt. Natürlich ist das traurig, wenn jeder nur immer weg sieht. Fleisch essen hat heutzutage nichts mehr mit dem erlegen von Wildtier zu tun. Als ich im Fernsehen sah, was die Menschheit anstellt um genug Fleisch zu haben , verging mir alles. Da züchtet man Hühnchen so hin, dass sie extrem schnell wachsen, weil das Leben spielt ja eh keine Rolle. Brustfleisch wird so hin gezüchtet, das die Tiere zu schwer für ihre Knochen werden. Damit die Tiere nicht krank werden, werden sie mit Antibiotika vollgepumpt. Weil genau diese Tiere eng auf eng sitzen, sollte es doch keinen wundern, warum unser Fleisch voller Keime steckt. Der Amerikaner geht da schon wieder ein Stück weiter und steckt sein Geflügel in Chlor. Wie verwerflich das ist, hörte ich aus allen Ecken und Ende. Der Fleischesser ist inzwischen für mich ein richtiges Rätzel geworden. Ein Rätzel worin Fleisch günstig sein muss, Wintermützen Fellbommel haben müssen und keiner sich für nichts interessiert.

Was ist da ein Tag? Ein Tag wo Essen aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht. Ist Fleisch den so wichtig? Zwingt euch doch zu nichts, ein Tag ist so viel. Seht das war ihr esst nicht als selbstverständlich an. Nichts im Leben ist selbstverständlich.

Montag, 30. März 2015

Pflanzen Haarfarbe Color Creme Teak von Logona

Eigentlich bin ich ein Fan der Pflanzenhaarfarben von Khadi. Eine Sache hat mich bis dato aber immer ziemlich gestört. Ich bekomme vom Geruch derart Kopfschmerzen, dass ich noch weniger meine Haare färbe als vorher. Gut Haare färben ist jetzt für mich keine absolute Leidenschaft, aber zu wissen das einem der Geruch der Farbe nicht gut tut, macht diese ganze Sache einfach noch unangenehmer. In einem meiner Videos sprach ich über dieses Problem und man empfahl mir die Color Creme von Longona. Eigentlich wollte ich schon länger auf andere Marken ausweichen, da ich immer wieder von euch gefragt werde, was ich den nun gut finde und was nicht. Mein Wissen ist eigentlich nur auf die Khadi Farben begrenzt. Ich habe mal in einer Unterhaltung einen ganz  witzigen Vergleich gesagt bekommen, Khadi sei der Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben.

Was steckt denn alles in der Packung? Nun, da das Anmischen der Farbe entfällt, enthält die Verpackung eine Metalltube mit der Farbe. Hier stellt sich mir immer etwas die Frage, ob eine kleine Glasflasche nicht anständiger wäre. Denn schließlich gibt man ja nicht wirklich die Farbe direkt von der Tube auf den Kopf. Es empfiehlt sich eine kleine Schüssel und einen Färbepinsel zu verwenden. Die Pinsel bekommt ihr für ein paar Euro bei dm.
Auch bei dieser Farbe zählt, falls ihr Haarspray Spülung oder andere Stylingprodukte in den Haaren habt, müsst ihr eure Haare kurz mit Shampoo durchwaschen. Die Farbe kann aber genauso gut auf das nasse Haar aufgetragen werden.

Ich war etwas verwundert, als ich die Farbe in meine kleine Glasschüssel gab. Sie war so garnicht wie meine bekannte Henna von Khadi. Die Konsistenz ähnelt eher etwas die einer chemischen Farbe. Ich bemerkte ziemlich schnell, dass ich die ganze Tube verwenden muss. Eigentlich wenn ich ehrlich bin, wären dreiviertel in Ordnung gewesen, aber was macht man mit dem Rest? Ich färbe so wenig meine Haare und habe überhaupt keine Probleme mit grauen Haaren, dass ich den Rest nicht einmal zum Ansatz färben her nehmen hätte können. Also gab ich den Rest auch noch auf den Kopf. Die Farbe hat einfach die perfekte Konsistenz, gut ich habe schon etwas herum geschmiert aber wer macht das nicht.
Den Trick die Haut vorher einzufetten und Watte um Stirn und Ohren zu geben damit sich nichts abfärbt ist ein wunderbarer Hinweis, aber ich habe es wieder einmal nicht gemacht. Allerdings muss ich auch zugeben, habe ich keine Watte im Haus. Ich hoffe doch ich bekomme keine Schock, wenn ich später die Farbe wieder herunter wasche.

Das Farbergebnis ist intensiv und langanhaltend, also sie hat so gar nichts mit einer Tönung gemeinsam. Was mir sehr gut gefällt ist, dass man die Farbe nicht ganz so lange einwirken lassen muss. Der Hersteller gibt eine Zeit von 30min bis 2 Std an. Probiert vorher an einer Haarsträhne aus, ob die Farbe etwas für euch ist. Hier finde ich den Tipp von meiner reizenden Kollegin Jumairah ganz passend. Geht an eure Bürste und nehmt ein paar Haare raus und färbt diese ein. Ist das Farbergebnis nicht nach eurem Geschmack, habt ihr den Unfall schon nicht auf dem Kopf.
Von Natur aus habe ich ein Dunkelblond in den Wintermonaten, dass bis ins Aschblond in den Sommermonaten geht. Das hängt natürlich auch davon ab, wie oft ich in der Sonne war. Wie bei jeder Pflanzenhaarfarbe auch, zählt auch hier mit was für einen Farbuntergrund habt, sprich von welcher Ausgangshaarfarbe man ausgeht. Bei der pflanzlichen Farbe legen sich die Pigmente um das Haar, bei der chemischen gehen die Pigmente in das Haar. Blondiertes Haar ist von seinen Farbpigmenten fast entzogen worden.

Es gibt mehrere Punkte auszusetzen. Es hat eine halbe Ewigkeit gedauert bis ich das Produkt aus den Haaren hatte. Man hat das Gefühl, dass das Schäumen überhaupt nicht mehr aufhört. Durch das Schäumen vermute ich wird das Haar ausgetrocknet. Ich verwende keine Spülung noch sonstiges und hatte Probleme mein Haar durch zu kämen. Ich glaube es ist auch ziemlich deutlich, dass meine Haare ausgetrocknet wirken. Da ich schauen möchte ob sich am Farbergebnis noch etwas ändert, werde ich erst einen Tag später Haaröl verwenden um meinen Haaren wieder etwas Energie zu schenken.
Die Farbe hat am Haaransatz kaum gefärbt, da man hier von einer Erstanwendung ausgehen kann bin ich was das betrifft wirklich endtäuscht und hätte mir mehr erwartet. Vielleicht kann man das mit einer Verlängerung der Einwirkzeit ausgleichen, näheres weiß ich aber nicht da ich mit Logona Haarfarben keine Erfahrung habe. Der Farbton an sich ist aber schön. Allerdings sind mir die über 14 Euro die ich für die Haarfarbe bezahlt habe viel zu teuer. Ich werde bei Khadi bleiben auch wenn ich vom Geruch Kopfschmerzen bekomme.

Gut zu wissen ist allerdings, dass es etwas gibt das man sich schnell mal auf die Haare packen kann ohne einen halben Tag zu verlieren.

Das wird leider kein Lieblingsprodukt von mir.

Liebe Grüße
Coco

Donnerstag, 12. März 2015

Hallo erstmal - ich bin die Neue.

Als Coco mich fragte, ob ich mir vorstellen könnte als Cobloggerin auf ihrem Blog, den ich nun schon seit geraumer Zeit verfolge zu schreiben, war ich total aus dem Häuschen. Ich überlegte nicht lange sondern sagte ihr sofort zu, denn auch ich hatte schon des Öfteren mit dem Gedanken gespielt, neben meinem Youtube Kanal „Öko Tantchen“ einen Blog anzufangen.
Vielleicht sollte ich mich aber erst einmal vorstellen, bevor ich euch erzähle warum ihr von jetzt an den einen oder anderen Blogpost von mir lesen werdet...

Ich bin Stella, 18 Jahre und möchte euch an meinem, selbstverständlich veganen(!), Leben etwas teilhaben lassen. Worüber ich schreiben möchte? Nun, generell alles was ich so ausprobiere an Körperpflege und Kosmetika – ganz besonders jedoch werde ich auf Themen wie vegane Dreadpflege (ja, ich bin stolze Trägerin von 73 Dreadlocks), vegane Tattoos und Tattoopflege eingehen.
In diesem Sinne – auf eine gute Zeit!

Liebe Grüße,

Stella