Donnerstag, 26. Februar 2015

Vegane Kolumne #11 - Aggressives und Negatives

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich wieder bloggen wollte. Der Wille war weg, die Kreativität war weg. Vielleicht ist es in solchen Situationen grundsätzlich das Wichtigste, wenn man sich dieser Situation ergibt. In dieser Zeit hatte ich viel Zeit mich in Gruppen bei Facebook herum zu treiben. Ich habe eine Entwicklung vor Augen, die meiner Meinung nach überhaupt nicht geht. Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum es gerade im veganen Bereich ein solches dagegen gibt. Kämpfen wir nicht um die gleiche Sache? Sollte man da nicht friedlich miteinander umgehen? Ich muss zugeben, dass ich sehr vielen Gruppen gerade aus diesem Grund den Rücken zugedreht habe. Mich nervt es stellenweise gewaltig, mich Shitstormartig von vielen anderen blöd anquatschen zu lassen bloß weil ich nicht deren Meinung bin. Nicht das ich das geschriebene auf mich beziehe, mir reicht was ich sehe. Was ich sehe, entspricht ziemlich stark dem Klischee des aggressiven Veganers.

Nicht nur bei Facebook, mir fällt das erschwerend auch auf anderen Plattformen auf und es macht mich müde. Ich schaue selbst inzwischen so wenig vegane Kanäle auf YouTube, weil mich stört was ich sehe. Nein, Fleischesser müssen nicht überzeugt werden, jeder von uns hat sich für das was er ist selbst entschieden. Hätte dir damals jemand gesagt, dass du Veganer werden musst also ich hätte dieser Person den Vogel gezeigt. Ja wir sind ziemlich aggressiv, aber ich spreche nicht von allen und ich spreche schon garnicht von mir.

Was ist der Grund für die vielen Diskussionen? Möchten wir alle den anderen übertreffen und zeigen was für ein Gutmensch wir sind? Wenn ich ehrlich bin, ich bin keiner und ich will auch keiner sein. Wenn ich an mir runter schaue, so trage ich heute eine gepunktete Leggins von H&M und ein Pulli von Gina Tricot. Machen wir uns nichts vor. Die wenigsten von uns schauen in diesem Moment an sich runter und sind beruhigt das sie Bioklamotten tragen. Also lügt euch nicht selbst an und zeigt schon garnicht mit dem Finger auf andere, weil sie etwas besser oder schlechter machen.

Wie auch in der Vergangenheit, möchte ich mit dem was ich tue überzeugen. Das ist das was die Welt braucht, nicht das gestreite über hirnlose Themen untereinander.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Terra Naturi Hydro Ampulle Hautalter Ab 20 Weißer Tee & Vanille

Darf ich mich kurz Vorstellen? Ich bin das Ampullenmädchen. Ich bin ja eine von denjenigen, denen Gesichtsmasken echt zu umständlich sind. Ich hab welche da und auch ich verwende die alle Schaltjahre mal, aber die Wirkung und der Sinn dahinter geht dann wohl verloren. Und jedes Mal denke ich mir, du musst das öfters tun.

Da fallen mir Ampullen schon wesentlich einfacher. Und wenn es dann noch Glasampullen sind, noch besser. Man reißt ihr den Kopf ab und fertig. Anfangs hatte ich ein bisschen Angst, ich würde mir in die Finger schneiden. Zugegebenermaßen ist mir noch keine in der Hand zerplatzt und die Sollbruchstelle lässt sich wirklich super einfach abreißen. Auf der Verpackung wird empfohlen, ein Tuch zu abreißen zu verwenden. Das hab ich allerdings wirklich noch nie gemacht.
Allerdings ist es auch bei diesen Produkten so, dass viel Mist in die Ampullen gepackt wird. Wenn wo Arganöl drauf steht und euer Produkt nicht mal einen Euro gekostet hat, könnt ihr euch sicher sein der Inhaltsstoff ist höchstens mal zu Fuß am Produkt selbst vorbei gelaufen.

Wer Terra Naturi nicht kennt, hier haben wir es mit der Naturkosmetikmarke von Müller zu tun. Was mir bis dato positiv an einzelnen Produkten der Marke aufgefallen ist, sie werden lange nicht so viel überholt wie beispielsweise Produkte von dm. Bei dm hatte ich schon öfters Lieblingsprodukte, die mit der erneuten Rezeptur verschlimmbessert wurden.
Ungelogen verwende ich diese Ampulle zwar unregelmäßig, ich habe sie aber schon so oft nachgekauft, dass ich es eigentlich garnicht mehr weiß. Der Preis liegt ungefähr bei 0,79 Euro.

Wenn ich bei vielen Produkten nach den Inhaltsstoffen schauen möchte und diese so klein geschrieben sind das man sie fast nicht lesen kann und sie eine halbe Seite einnehmen können, lasse ich inzwischen viele Produkte einfach stehen. Allerdings gebe ich zu, ist die Veganblume oft für mich ein Kaufargument.

Inc: Aqua, Caprylyl/Capryl Glucoside, Glycerin, Parfum**, Sodium Benzoate, Xanthan Gum, Potassium Sorbate, Camellia Sinensis Leaf Extract, Sorbic Acid
Natürlich ist jede Haut anders und ich bin 35. Meine Ausgangsvorraussetzungen sind somit auch andere, wie beispielsweise die einer 20jährigen. Meine Haut ist eine Mischhaut, Tendenz eher zur fettigen Haut. Ich dachte lange Jahre, dass jemand wie ich nicht auf Feuchtigkeit achten muss. Eine Kosmetikerin von mir belehrte mich eines Besseren. Ich vertrage sie unheimlich gut, bekomme kein Ausschlag. Wichtig ist vielleicht noch zu sagen, dass die Duftstoffe in dem Produkt nicht zu aggressiv sind und man das Vanille nicht unbedingt wahr nimmt.

Ausprobieren lohnt sich und ein bisschen Feuchtigkeit für die Haut schadet nicht. Würd mich über eure Erfahrungen in den Kommentaren freuen.

Liebe Grüße
Coco

Dienstag, 24. Februar 2015

5 x Vegan und Aufgebraucht


Nun, dieses Format hatte ich früher schon. Nur hatte ich mich total übernommen damit, einfach alles in einen Blogbeitrag zu packen, was ich auch im Video zeige. Nun ist es in meinen Videos generell eben meist so, dass ich nicht nur vegane Produkte aufbrauche. Oder eben Produkte, von denen ich nicht genau weiß ob sie vegan sind, die ich aber für euch untersuchen möchte. Ich bin zurzeit wieder an einem „bin ich vegan“ Artikel. Ich finde es total spannend, denn dadurch lerne ich und bin ich auch etwas erschrocken. Dazu aber in einem anderen Artikel von mir. Ich kann euch nicht sagen, ob ich diesen Post monatlich machen werde. Das will ich mir schlicht und einfach frei lassen. Aber es ist für euch ganz cool, kurz nochmals meine Meinung zu einzelnen Produkten zu bekommen. Mal schauen, wo uns diese Reihe hinführen wird.
1. Balea Colour and Care Haarspray
Man darf nicht zu viel von ihm erwarten, aber ich verwende diese Haarspays schon so lange, dass ich einfach keinen Vergleich mehr habe. An dieser Stelle möchte ich euch fragen, ob ihr mir vegane Empfehlungen habt. Ich bin auf den Spruch auf der Verpackung total reingefallen „mit UV-Filter und Hitzeschutz“. Im ersten Moment, da ich ja gefärbte Haare habe, dachte ich wow und dann regte mich das zum nachdenken an. Was bringt mir den der Hitzeschutz im Haarspray? Richtig nichts. Normalerweise verwende ich immer den Blauen, der war aber nicht da und ich griff zu dieser Alternative. Also her mit euren Tipps. Schon mal danke dafür.
2. Rival de Loop Clean & Care Ölfreier Augen Make-Up Entferner
Der Heilige Gral der Blogger und YouTube Szene. Man sieht ihn überall und um ehrlich zu sein ist er toll. Aber ich muss sagen, dass ich ihn nicht so toll finde wie alle ihn immer in den Himmel loben. Ich glaub, das war auch so ziemlich das erste Produkt, dass ich mit Veganblume gekauft habe und was ich auch noch richtig gut fand. Bei manchen habe ich schon gehört, dass er Hautirritationen hervor ruft. Ich komme klar damit, es brennt nix und er macht das was er machen soll. Was ich z. B. total hasse ist Öl am Auge. Auf dem Gesicht liebe ich es, am Auge könnte ich ausrasten. Daher wird das Produkt von mir unregelmäßig nachgekauft. Ich verwende hin und wieder das CD Produkt und ja, das kann einfach mehr.
3. Rival de Loop Pure Skin Clear-up Strips
Ganz ehrlich, ein wirklich tolles Produkt. Als ich mich entschieden hatte, Kosmetik nur noch in vegan zu verwenden, war das eins was mir wirklich Freude bereitete. Noch heute bekomm ich ein Grinsen auf dem Gesicht, wenn ich die Blume entdecke. „Schau ein Siegel“. Auch wenn das Produkt vielleicht nicht so gut ist, verleitet mich das immer ein wenig danach zu greifen. Für mich ist dieses Produkt ein Spaßprodukt. Ich bin mir nicht genau sicher, ob das überhaupt Sinn macht so etwas zu verwenden. Gerade vergrößerte Poren sind unkaputtbar, allerdings fühle ich mich immer etwas erleichtert wenn ich einen Streifen anwende und sehe, wie viel da aus meinen Poren gerade an der Nase heraus kommt. Fakt ist, die Poren füllen sich im Nu wieder auf. Daher Spaßprodukt und genau dieses Spaßprodukt werde ich mir wieder kaufen.
4. Nonique Anti Aging Körpercreme
Fakt ist für mich, Anti Aging als Pflege macht für mich nicht so viel Sinn wie als wenn man sich eine anständige Ernährung angewöhnt hat. Anti Aging ist auch kein Fleisch zu essen und nicht zu rauchen. Das Produkt wurde mir zur Verfügung gestellt, gekannt hatte ich Nonique früher noch nicht. Mir gefällt an der Marke ganz besonders, dass sie ohne Palmöl arbeiten. Einfach überall ist Palmöl enthalten und der kleinste Teil der Weltwirtschaft ist auch wirklich Bio. Das Produkt möchte ich nachkaufen, wenn ich mal meinen Vorrat an Bodylotion aufgebraucht habe. Ich weiß garnicht, wie viel Body ich im Moment einreiben soll. Das reicht für fünf Körper. Der Geruch ist ein Traum, riecht nach sahnigem Fruchtbonbon und da bin ich schon als Kind drauf abgefahren.
5. CadeAVera CA sanfte Reinigungsmilch
Es gibt Produkte, die möchtest du leer sehen und das war so eins. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, mir trocknet die Milch die Haut aus. Total unlogisch, denn eine Milch sollte das Gegenteil bewirken. Dann war es auch noch so groß und ich verwende Reinigungsmilch nur am Morgen. Das hat mir ewig gehalten und ich war zugegebenermaßen total froh, als ich das letzte aus dem Produkt raus holte. Wird nicht mehr nachgekauft

Habt ihr die Produkte selbst? Was haltet ihr von meiner kleinen Serie? Ich denke es ist ganz spannend sich nur 5 Sachen heraus zu picken und danach zu gehen, was man wieder kaufen würde und was nicht. Es gibt jede Menge Menschen da draußen, die YouTube nicht schauen und dann doch eher Blogs als Leitfaden verwenden.

Liebe Grüße
Coco

Samstag, 21. Februar 2015

Meine Zahnbürste ist VEGAN Hydro Phil Zahnbürste

Ein kleines Wunder ist geschehen. Ich gebe zu, dass ich mich rar gemacht habe und Neujahr ist nun auch schon wieder fast 3 Monate alt. Ich möchte die Themen auf diesem Blog ziemlich gut durchdenken und eher auf Qualität als auf Quantität achten.
Vor einiger Zeit schrieb ich einen Artikel über meine Zahnbürste, die ich eines Tages nachdem ich mich auf der dm Homepage rumgetrieben hatte, fragend anschaute. Mein Fragezeichen im Gesicht war deutlich zu erkennen. Warum muss ein Gebrauchsgegenstand der so wichtig ist mit tierischen Bestandteilen sein? Ich bekam einige Rückmeldungen von euch in Bezug auf Bambuszahnbürsten. Ich mein, ich kannte die schon vorher aber wegen Zahnbürsten irgendwo bestellen fand ich schon komisch irgendwie.
Im letzten Jahr hatte ich dann Glück eine dieser Zahnbürsten zu testen. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass ich die Veganbox habe und da einen kleinen Freudentanz einlegte. Egal wem ich die Zahnbürste zeigte, jeder hatte ein leicht erstauntes Gesicht. Man kennt ja Holzbürsten zu genüge, aber als Zahnbürste hatte eher so ziemlich jeder die Reaktion so etwas nie gesehen zu haben.
Ich hatte anfangs wirklich Probleme damit muss ich zugeben, da ich fast immer ein komisches Gefühl im Mund hatte und sogar auf einer Seite eine Blase im Mund bekommen hatte. Dies legte sich aber ziemlich schnell. Erfahrungsberichte von euch ließen mich weiter stutzig wirken. Eine liebe Abonnentin von mir berichtete, dass ihr die Zahnbürste geschimmelt sei. Das fand ich etwas gruselig und ich beobachtete genau, was mit meiner ersten Zahnbürste passiert. Nichts, es schimmelte nichts und bevor mit einer der Neuen anfange, wollte ich euch diesen Beitrag posten.
Diese Zahnbürste ist Vegan, ich würde sie allerdings nicht als Favorit bezeichnen. Mir gefällt ganz gut, dass der untere Teil des Griffs lackiert ist. Meine Zahnbürsten sind in mittlerer Stärke und die Farbe hat gänzlich nichts damit zu tun. Das Blau macht einen positiven Eindruck, allerdings griff ich beim Bestellen doch zu der rot/weißen Variante. Mit 3,90€ ist die Hydrophil Zahnbürste noch eine der günstigeren Holzzahnbürsten. Gibt es da noch etwas auf dem Markt, was man unbedingt mal ausprobieren sollte? Was für Zahnbürsten verwendet ihr?

Liebe Grüße
Coco

Samstag, 20. Dezember 2014

Vegane Jahresfavoriten 2014

Nun, das Jahr neigt sich dem Ende zu. 2014 war das Jahr wo ich mich entschieden habe, kosmetisch nun auch den veganen Weg zu gehen. Der alte Kram auf diesem Blog passte einfach nicht mehr. Ich mein Ok, manche Sachen waren wirklich witzig zu lesen aber für mich hat sich einfach so viel verändert. Ich ging her und löschte alles, was ich über Jahre hinweg auf dem Blog gepostet hatte. Das fühlte sich einfach so befreiend an. Das war auch der Startschuss für die vegane Kolumne und die Tatsache hier ausschließlich nur noch über vegane Themen zu bloggen. Nun eine Erkenntnis konnte ich aus 2014 mitnehmen, nämlich die das man an seinen Aufgaben wächst. Ich bin aus meiner Komfortzone ausgebrochen und habe Produkte links liegen gelassen, die mir lange Jahre gute Dienste geleistet haben. Natürlich ist der Weg neue Produkte zu finden nervig, ich bin nicht in jeder Sparte gerne am herum probieren. Lange habe ich mich gerade bei der Kosmetik gewährt, weil mir die vielen Inhaltsstoffe irgendwie angst machten. Heute wage ich mich sogar, Produkte komplett auseinander zu nehmen, um mehr von ihnen zu lernen.

Ich habe euch ein paar Produkte heraus gesucht, die mich 2014 begleitet haben. Die ich für gut befunden habe und die ich auch 2015 weiter verwenden werde. Ok, nicht alle haben noch den gleichen Stellenwert, aber dazu kommen wir gleich.
I Love Extreme Crazy Volume, was für ein Name. Ohne es zu wissen, änderte cosnova das Unternehmen hinter essence und catrice, die Formulierung dieses Produkts zu meinem oder sagen wir zu unserem Vorteil. Das Produkt ist jetzt vegan, aber ob es das bleiben wird? Verbesserungen stehen ja immer an. Was ich mir für das Jahr 2015 wünschen würde, wäre eine Kennzeichnung. Ob diese nun auf dem Produkt selbst stattfindet oder auf der Homepage, mir egal. P2 kann’s doch auch, wo wir auch schon beim Thema sind.

Der Concealer ist denke ich mein Liebster. Warum ich das denke? Ich teste gerade einen von essence, wo ich habe noch keine Meinung habe. Den braunen Kajalstift habe ich letztes Jahr von dm zu Weihnachten bekommen, was ich total lieb fand. Wieder so ein Beispiel dafür, dass Kleinigkeiten eine große Wirkung haben können. Den Kajal hab ich rund um die Uhr verwendet. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob bei den vielen Umstellungen die Linie bei p2 überhaupt noch besteht.

Das war dann auch das Jahr, wo ich mich von meinem geliebten Eyeliner von essence verabschieden musste. Er ist nicht vegan und wird somit von einem anderen Produkt ersetzt. Der Lavera Eyeliner macht einen guten Job, obwohl ich nicht immer richtig gut mit ihm klar komme. Aber hey, es macht mich stolz Produkte zu finden, die wenigstens 80% ihres Dienstes gut machen.

Waschen ohne Shampoo ist ebenso ein großes Thema im Jahr 2014. Im April entschied ich mich dazu und landete manchmal unsanft auf der Schnauze. Ein Produkt was bei mir aber wirklich richtig gut funktioniert, gerade auch in anderen Lebenslagen, ist Natron. Ein Nachteil hat Natron allerdings, es zieht Farbe.
Auch ein tolles Produkt im Jahr 2014 war der ölfreie Augenmakeupentferner von Rival de Loop. Das ist eines der weniger Produkte, welches ich ersetzen werde. Mizellenwasser ist das Schlagwort. Ich komme mit dem Produkt von CD einfach besser zurecht und was mir am meisten gefällt, es vereint zwei Produkte in einem. Trotz allem habe ich noch ein paar Flaschen von dem Produkt von Rival de Loop da. Es kann was und wird nicht ohne Grund über den Klee gelobt, gerade auch von Visagisten. Wenn Rossmann Prozente auf dem Produkt hat, kostet er gerade mal 0,99€.
Inzwischen bin ich ein richtiger Fan von den Lidschatten von p2. Ich mag es nicht mehr so knallig und je älter ich werde, desto weniger sollte ich zu Schimmer greifen. Matte Liedschatten sind natürlich nicht so einfach zu händeln und werden gerne fleckig. Auch dieses Produkt wurde überarbeitet. Was früher Matt dream hieß, heißt heute color up!. Produkte der Marke p2 sind auf der Homepage von dm in der Beschreibung gekennzeichnet. Ich muss wieder cosnova darauf hinweisen, in dieser Hinsicht doch noch einiges zu tun.
Auch Rohöle zur Pflege waren für mich Thema Nummer eins. Man darf eben nicht vergessen, dass die Haut auch Feuchtigkeit braucht. Das kann ein solches Öl nur bedingt. Außer man arbeitet mit Tricks, wie zum Beispiel feuchten Fingern und klopft diese Feuchtigkeit in die Haut ein. Das Brokkolisamenöl dient mir zur Haarspitzenpflege genauso gut, wie zur Hautpflege. Wenn ich Cremes habe die mir nicht reichhaltig genug sind, pimpe ich die Produkte mit dem Öl auf.

Das Nachtkerzenöl kam etwas später dazu. So ein Rohöl wird gerne von Menschen verwendet, die Neurodermitis haben. Es ist aber ebenso gut bei trockener und empfindlicher Haut. Als reichhaltige Pflege verwende ich dieses Öl gerne als Nachtpflege.
Stellvertretend für alle Cremedeos die ich habe, liegt hier die Weihnachtsedition von Ponyhütchen. Ich liebe meine Deos, obwohl ich mich frage wie ich die überhaupt aufbrauchen soll.
Genauso toll ist das Produkt von Balea. Hyaloron sollte habe für Mädels unter 25 kein Thema sein. Wenn ich auf YouTube junge Mädels sehe, die vorbeugend ihrer Haut Dinge antun, könnte ich beide Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Ich werde mir hier aber im nächsten Jahr ein Produkt von i+m gönnen, welches mir als Probe positiv aufgefallen ist.

Wenn ich mal eine Lippenpflege verwende, ist das schon ein großes Ding. Ich bin da nicht so und muss zugeben, hab in dieser Hinsicht auch selten Probleme mit trockenen Lippen. Aber wenn, verwende ich das Balsam von Styx. Tolles Ding und die Textur ist einfach irgendwie einzigartig meiner Meinung nach. Ob ich’s allerdings nachkaufen würde ist fraglich. Ich werde im Moment mit Lippenpflege zugeschüttet. Die reichen für eine ganze Weile.

Was mich nun interessieren würde, was sind eure Jahresfavoriten? Ich habe nicht sonderlich lange gebraucht um mir meine zusammen zu suchen. Nun, die Lippenpflege und der Augenmakeupentferner sind zwar gut, werden aber von anderen Produkten abgelöst. Ich bin gespannt, ob es diese Produkte in meine Jahresfavoriten 2015 schaffen werden.

Da mein Terminkalender ziemlich voll ist, verabschiede ich mich von euch. Danke, dass ihr geblieben seid. Danke, dass ihr meine vegane Reise mit mir geht. Ich bin mir sicher, wir werden uns im Jahr 2015 wieder sehen. Bis dahin wünsche ich euch schöne Weihnachten, ein wunderbares neues Jahr und das eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Coco

Sonntag, 14. Dezember 2014

Vegane Kolumne #10 – Von Bürsten und Adventskalendern

Hach ja, ein paar Zeilen zu meinen veganen habt ihr euch wirklich verdient. Es ist Sonntag und wenn ich so zurückblickend darüber nachdenke was alles passiert ist, könnte die Geschichte heute wahrlich lang werden.

Ich fang mal am 1. Dezember an. Ich kam heim und was stand da? Ein After Eight Kalender in Form eines Big Ben. Mutter wollte mir entgegen kommen, da ich ihnen in den Tagen zuvor selbst einen Adventskalender gebastelt hatte. Nein nicht nur entgegen kommen, sie wollte mir eine Freude machen. Nur gab es da ein Problem, After Eight ist nicht vegan. Was jetzt also machen? Ich entschied mich nichts zu sagen und die 24 Ater Eight Blätter einfach zu essen. Wie damit umgehen? Hätte ich etwas gesagt, hätte Muttern das nicht sonderlich toll gefunden. Also wie schon erwähnt, sagte ich nichts und ich überlege heute noch, wie ich ihr zaghaft beibringen soll das After Eight nicht sonderlich vegan ist. Irgendwie kann ich’s ja verstehen. Wenn man sich die Inhaltsstoffe im Supermarkt wirklich anschauen möchte, bekomm selbst ich zum Teil wirklich einen Augenkrampf. Meine Augen werden eh immer schlechter, also wie diese super kleingeschriebenen Inhaltsstoffe entziffern? Also für alle die den Adventskalender jetzt schon 14mal in meinen Videos gesehen haben, er ist definitiv nicht vegan.

Vor ein paar Tagen war ich bei dm und machte dabei auch eine Runde durch unseren türkischen Supermarkt, der wohl gemerkt total umgebaut hat. Was man da alles findet, ist einfach grandios. Teigblätter die ich noch nie gebraucht hatte und von denen ich auf einmal eine derart grandiose Vision in Form eines tollen Essens hatte. Helva, oder auch türkischer Honig. Wär ich nicht direkt vorbei gelaufen, wäre ich nicht mal ansatzweise auf die Idee gekommen diese Kalorienbombe in meinen Einkaufswagen zu packen. Oliven, Weinblätter standen auf meinem Einkaufszettel, aber jedem da draußen empfehle ich einfach mal einen kleinen Abstecher in euren türkischen Supermarkt zu machen. Da gibt es viel, zu viel was man als Veganer essen kann.

Von dm brauch ich garnicht anfangen. Der Konzern und dessen Philosophie sind mir eh total sympathisch. Nennt mir mal eine Ladenkette, die ihre eigenen Produkte auf der Homepage kennzeichnen. Ich bemerkte bei der essence Mascara, welche Arbeit es ist Inhaltsstoffe auf ihre vegane Wertigkeit zu kontrollieren. Dabei bin ich in diesem Bereich noch Anfänger, und muss mich in verschiedene Materien erst einmal einlesen. Als ich vor kurzem bei Rossmann war, war das schon anders. Gut, die Eigenmarken haben eine Veganblume, aber was ist mit der Kosmetik? Hier finde ich zumindest nirgends etwas. Nun gut, so muss mich schon wohl oder übel mit Inhaltsstoffen beschäftigen, was auch seine positiven Seiten hat.

Dm bezeichne ich als den Kinderspielplatz für Frauen und solche die vegan leben. Vor Tagen ist mir etwas passiert, was mir etwas peinlich ist und was mir in der Art noch nie passiert ist. Ich kaufte mir ohne jede Bedenken eine Toupierbürste, in den Wagen gepackt mitgenommen. Nun, dass ich so garnicht nachdenken wollte, hat mich erschreckt. Es war mir egal, aus welchem Material sie ist, obwohl schwarze feine Bürstenhaare in solchen Bürsten für sich sprechen. Das ist wie als wenn man sich Pelz kauft und sagt „ich wusste nicht, dass es echter Pelz ist“. War das mein Unterbewusstsein? Ich verwende seit Jahren eine Rundbürste mit Schweinsborsten und bin zufrieden mit ihr. Ist schon klar, dass ich mir sowas nicht nachkaufen würde, aber dann zu der nächst besten Toupierbürste greifen? Ich versteh mich selbst nicht. Ich hab mich dafür entschieden, das Ding zu behalten. Klar könnte ich sie zurück geben. Aber, ich hab mir beim Kauf etwas gedacht. Allerdings habe ich ja umgedacht und würde den Nutzen nie wieder vor alles andere stellen. Ich werde sie verwenden und wenn’s schon als kleine Erinnerung ist, dass nächste Mal im Supermarkt bereits schon das Hirn einzuschalten. Klar, kann das mal passieren aber ist das euch schon passiert? Und wie ist das mit euren Familien. Wie geht ihr mit nicht veganen Geschenken um?

Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent.

Coco

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Bin ich Vegan? essence Mascara I love extreme crazy Volume

Hallo meine Lieben. Ich habe mir eine kleine Reihe für euch ausgedacht, die ich nach und nach auch als Video dann verarbeiten möchte. Ich denke es lässt sich nicht ausgrenzen, wenn ich diese Selbstversuche für euch mache, dass ich auch an Produkte gerate die nicht vegan sind. Ich liebe Kosmetik und ich weiß, dass es euch auch so geht. Man ärgert sich, steht vor dem Regal und findet keine Veganblume, obwohl ich dieses Sigel als absolutes Kaufargument ansehe. Da kann ich Unternehmen wir essence noch immer nicht verstehen. Die Mädels von Riotschminke haben mich auf diese Reihe gebracht, da sie in einigen ihren Videos konventionelle Kosmetik zeigten. Bei der Mascara war ich schon hell erfreut, da ich sie liebe und mit der von Alverde so garnicht zurechtkomme. Also ist jetzt die Frage, bin ich VEGAN?

AQUA (WATER), SYNTHETIC BEESWAX, PARAFFIN, GLYCERYL STEARATE, ACACIA SENEGAL GUM, BUTYLENE GLYCOL, ORYZA SATIVA (RICE) BRAN WAX, STEARIC ACID, PALMITIC ACID, POLYBUTENE, VP/EICOSENE COPOLYMER, CARNAUBA (COPERNICIA CERIFERA) WAX, AMINOMETHYL PROPANOL, HYDROXYETHYLCELLULOSE, PHENOXYETHANOL, PROPYLPARABEN, CI 77499 (IRON OXIDES)

Inhaltsstoffe
SYNTHETIC BEESWAX: spricht für sich und ist synthetisch hergestelltes Bienenwachs. Komplexes Reaktionsprodukt von verschnittenen Säuren. Das Produkt simuliert nur die Eigenschaften von Bienenwachs. VEGAN aber kein Naturprodukt.
PARAFFIN wird aus fossilen Rohstoffen wie Erdöl gewonnen. Das kann jetzt jeder auslegen wie er möchte. Paraffin hat in Kosmetikprodukten die Eigenschaft, sie geschmeidig und weich zu machen. Das Produkt ist chemisch, aber VEGAN.
GLYCERYL STEARATE wird aus pflanzlichen Fetten gewonnen und dient als Emulgator. Einer der vielen artverwandten Namen wäre z.B. PEG -100 Stearate. Also auch VEGAN.
ACACIA SENEGAL GUM auch Gummi arabicum genannt, ein Extrakt des Gummis von Acacia senegal, pflanzlich also auch VEGAN.
BUTYLENE GLYCOL wird auf verschiedenen Seiten als bedenklich angesiedelt. Hautsächlich ist es in Kosmetik ein chemisch hergestellter Stoff, der feuchtigkeitsbindend wirkt. Der Inhaltsstoff ist VEGAN.
ORYZA SATIVA (RICE) BRAN WAX hier haben wir Reiskleieöl, solche Namen können einem wirklich Angst einjagen. Dieses Produkt ist ebenfalls VEGAN.
STEARIC ACID auch Stearinsäure genannt, bezeichnet meist eine Fettsubstanz die den Mägen von Schweinen entnommen wird. Stearinsäure kommt aber auch in vielen pflanzlichen Fetten vor, wie z.B. Kokosnuss. Nun weiß ich nicht genau wie ich das verstehen soll. Aus diesem Grund habe ich essence/ das Team von Cosnova angeschrieben um näheres zu erfahren. Bis ich Antwort habe, möchte ich euch diese Mascara nicht weiter empfehlen. Dieser Stoff kann VEGAN sein, muss er aber nicht. Hierzu würde ich euch gerne die Seite von Pete verlinken. Peta Inhaltsstoffe (Klick)
Laut Essence sind alle Bestandteile dieser Mascara pflanzlich und daher VEGAN 
PALMITIC ACID Laut Peta ist dieser Inhaltsstoff ein Gemisch mit Stearinsäure, welche ebenfalls tierischen Ursprungs sein kann. Auch hier werde ich bei Cosnova mal näher nachfragen, da dieser Inhaltsstoff pflanzlich wie auch tierisch sein kann. Laut Essence sind alle Inhaltsstoffe dieser Mascara pflanzlich und daher VEGAN.
POLYBUTENE Nach längerem Suchen fand ich, dass dieser Stoff ebenfalls VEGAN ist. Dies konnte ich nur über einen Vergleich herausfinden. Marken wie Lime Crime sind Vegan, hier enthalten Lippenprodukte den gleichen Stoff.
VP/EICOSENE COPOLYMER dieser Stoff ist ebenso VEGAN und wird von Unternehmen wie BWC verwenden. Diesen Herstellern kann man vertrauen.
CARNAUBA (COPERNICIA CERIFERA) WAX mal was, was ich auswendig weiß. Carnauba Wax wird aus den Blättern der Carnauba Palme gewonnen, diese wächst in Brasilien. VEGAN
AMINOMETHYL PROPANOL Auch hier kann ich wieder Vergleiche zu anderen Marken ziehen. Barry M Kosmetik verwendet diesen in seinen Produkte. Ich vertraue dem Hersteller. Dieser Inhaltsstoff ist VEGAN.
HYDROXYETHYLCELLULOSE hier haben wir einen Stoff pflanzlichen Ursprungs. Auch VEGAN
PHENOXYETHANOL wieder ein Stoff, der mit nicht so schönen Eigenschaften in Verbindung gebracht wird. Ich las auch „lieber nicht“. Fraglich, warum so etwas in Mascara enthalten ist. Der Stoff kann einen leicht rosenartigen Geruch entwickeln. Dieser Inhaltsstoff ist VEGAN.
PROPYLPARABEN Die Dosis macht’s, aber der Stoff soll leider gefährlich sein. Wenn etwas unter dem Motto Krebserregend eingestuft ist, gefällt mir das überhaupt nicht. Wie seht ihr das? Der Stoff ist zwar VEGAN, aber will ich den in meiner Mascara haben?
CI 77499 (IRON OXIDES) Hallo Eisenoxid. Ich habe den Stoff gefunden, der die Mascara schwarz macht. Ebenfalls VEGAN.

Diese Mascara wurde von mir schon mehrmals nachgekauft, unwissentlich ob diese Vegan ist oder nicht. Ich entschied mich erst vor einem halben Jahr, auch bei Kosmetik auf VEGAN umzusteigen. Bis dato mochte ich sie gerne, die krebserregenden Stoffe gefallen mir allerdings überhaupt nicht. Ich kann an dieser Stelle noch nicht sagen, ob ich das mit mir weiter vereinbaren kann und möchte.

Nun, zwei Stoffe wurden von mir als bedenklich eingestuft bezüglich seiner veganen Eigenschaften. Ich bin mir sicher, dass einige von euch schon beim Hersteller direkt nachgefragt haben. Ich denke bei so etwas schadet es einfach nicht, wenn man einfach nochmals nachhakt. Allerdings finde ich Stoffe, die krebserregende Eigenschaften haben, nicht gerade sehr lustig. Dazu muss ich aber auch sagen, dass dies mein erstes Kosmetikprodukt war, welches ich für euch auseinander gepflügt habe.

Falls ich irgendwelche Fehler gemacht habe, teilt mir dies doch bitte in den Kommentaren mit. Eine Quelle wäre natürlich von Vorteil. Ich werde euch über die beiden Anfragen bei Cosnova informieren. Ich bin jetzt bereits schon gespannt, was diese ergeben. Wie ich ja schon längere Zeit auf Erbses Blog erleben konnte, ist wildes drum herum reden bei Kosmetikmarken wie Cosnova oder anderen leider an der Tagesordnung.

Vielleicht hilft es an dieser Stelle nochmals zu erwähnen, wie essentiell es wäre ein Siegel für die veganen Produkte zu verwenden. Ich kann eine Marke wie Essence nicht verstehen, warum sie auf Interessen der Endverbrauch nicht eingehen. Als generelle Ausrede wird gesagt, dass Essence eine Kosmetikmarke sei, die die jüngeren Mädchen anspricht. Aber sind wir doch mal ehrlich, Mascara und co. hat nicht gerade etwas mit dem Alter zu tun. Die Lippenstifte wurden auch so überarbeitet, dass sie weitaus mehr Personengruppen ansprechen. Seht ihr da noch Handlungsbedarf?

Ich beschäftige mich erst seit neustem mit dieser Thematik und lerne hier mit euch Kosmetik von einer anderen Seite kennen. Eure Hilfe ist natürlich gefragt. Hinterlasst mir Kommentare mit euren Verbesserungen oder Produkten, die ihr empfehlen könnt.

Liebe Grüße
Coco

Nachtrag: Laut Essence sind alle Bestandteile dieser Mascara VEGAN. Die Fragen lautet also

Bin ich VEGAN? Ja

Freitag, 28. November 2014

Haare waschen ohne Shampoo - Was bis jetzt geschah

Über meine Haare zu reden oder zu schreiben, fällt mir nicht sonderlich schwer. Gerade das Thema Haare, hat schon verdammt großes Potential. Wer mir schon länger folgt weiß, dass ich an Haarausfall gelitten hab. Das ist wirklich eine richtige Scheiße. Morgens, wenn du dir die Haare kämmst, hast du bammel dir nicht zu viel Haare heraus zu reißen. Nach dem Haare waschen mussten in meine Haare immer relativ viel Pflegeprodukte, da durch das Blond die Haare klettig waren.
Heute haben sich meine Haare verändert. Im Januar 2013 entschied ich mich, nur noch mit Pflanzenhaarefarbe zu färben. Mir war schon relativ früh klar, dass das mit dem Blond nicht so weiter gehen kann. Durch den Haarausfall wurden die Haare unten immer dünner.

Im April 2014 entschied ich mich, No Poo an mir auszuprobieren, da ich einen Bericht gelesen habe, was so alles an Inhaltsstoffen in Shampoos enthalten ist. Logischerweise wollte ich meinen Haarwurzeln und meiner Gesundheit Ruhe gönnen.

Ich wendete drei Methoden an, wovon 2 bei mir heute nicht mehr funktionieren. Natron ist das, was bei mir geht, allerdings gibt es hier einen Nachteil. Färbt man sich die Haare, zieht man sich mit dem Natron die Farbe raus. Schon aus diesem Grund überlegte ich, auf andere Sachen zurück zu greifen.
Haarseife und Wascherde funktioniert bei mir heute nicht mehr. Ok, Haarseife konnte ich 3 oder 4 Monate gut anwenden, bis meine Haare spontan nur noch fettig blieben. Ich kann euch leider nicht sagen, warum das so ist. Meine Theorie ist die, dass die Seife sich ja um das Haar ablagert. Jemand der eine dickere Haarstruktur hat, dürfte mit dieser Methode keine Probleme habe. Die saure Rinse war für mich gerade nach der Wäsche mit Seife, wichtiger den je. Im Übrigen wende ich die saure Rinse immer an. Bei mir ist das Apfelessig in einem halben Liter warmem Wasser. In Bezug auf Haarseife half die saure Rinse irgendwann nicht mehr, ich sah aus als hätte ich in Öl gebaded. 

Wenn ich mit Wascherde meine Haare wasche, werden meine Haare auch nicht sauber. Massiere ich die Erde ein, ist der Peelingeffekt zu stark und ich habe den ganzen Kopf voller Schuppen. Mache ich nichts, bleiben die Haare schmutzig und fettig. Das Gefühl danach ist auch nicht sonderlich gut. Ich habe von euch gehört, dass ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt.

Ich weiß es nicht genau, an was es liegen kann. Ein Grund wird wohl die Haarstruktur sein, ein anderer der PH Wert eures Wasser. Wir haben hier extrem weiches Wasser, allerdings habe ich kein Vergleich zu härterem Wasser.
Da meine Haare garnicht mehr sauber geworden sind, musste ich wieder mit Shampoo waschen. Gott sei Dank hatte ich noch Rehab von Lush in meinem Schrank stehen. Sofort viel mir negativ wieder auf, wie es gerade den blonden Bereich in meinen Haaren austrocknet, die Haare wurden auch viel schneller fettig. Aber ich hatte auf einmal wieder ein besseres Gefühl auf dem Kopf.

Inzwischen wasche ich meine Haare wieder mit Natron. Was ich feststellen konnte ist, dass ich gesunde Haare bis in die Spitzen hab. Die Haare sind so extrem glatt, das hatte ich schon lange nicht mehr. Um noch etwas mehr zu erfahren, bitte ich euch mein Video anzuschauen. Ich würde mich auch freuen, wenn ihr in den Kommentaren etwas mit diskutiert. Wie ist das mit eurer Haarpflege, kennt ihr meine Probleme an euch selbst? Was meint ihr, warum können die Einen ohne Probleme der No Poo Methode nachgehen und die Anderen nicht?

Liebe Grüße
Coco